Koutchinski Type & Design
1440px-logo.jpg

Blog

I just started this. Don't know if you want me to keep going?

Posts in Web
Soziale Medien

Zur Zeit bin ich im Prozess herauszufinden, welche sozialen Medien mir eigentlich taugen, wo ich mich wohl fühle und was mir geschäftlich überhaupt was bringt.

Ich bin auf einer ganzen Menge Netze. Vorrangig natürlich Instagram.

Ich bin hin und hergerissen was Instagram angeht. Einerseits ist es eine tolle Idee, Bilder von Leuten anzuschauen, diese zu kommentieren und hoffen, dass deine Posts ebenfalls entdeckt werden. Andererseits nerven mich die Bots, das Hashtag-Game und die ganze Follow-Unfollow Politik. Man muss mit seinen Followern engagen, andererseits schaue ich so gut wie nie in meinen Feed und wenn, dann entdecke ich meist Posts die ich 2-3 Sekunden später wieder vergessen habe. Es ist wie Junkfood für das Gehirn — etwas, was ich eigentlich versuche zu vermeiden.

Als Output finde ich Instagram allerdings klasse. Die große Community und das stringente System erlaubt es einem eine ganz hübsche Galerie zu bauen. Tatsächlich schauen sich Leute wohl eher mein Instagram als meine Website an.

In letzter Zeit versuche ich sogar etwas mehr Prozess zu zeigen. Es ist ein ganz neues Feld für mich, aber ich bin mir sicher, dass die nächsten Posts immer besser werden.

Seit neuestem bin ich auf Dribbble zu finden.

Wie man am Screenshot sehen kann, bin ich eher dabei Content zu spammen, während ich versuche herauszufinden wie diese Community funktioniert. Die Idee ist, dass man von größeren Firmen und Art Direktoren gefunden wird. Man kann hier aber nicht einfach so beitreten, sondern muss von einem anderen Mitglied von Dribbble eingeladen werden.

Soweit so gut. Bisher habe ich nur wenige Kommentare bekommen und meine Erwartungen sind noch nicht sehr hoch. Sobald ich eine Casestudy habe, die für Dribbble optimiert ist, melde ich mich wieder.


Ganz frisch bin ich bei Pinterest.

Auf die Idee überhaupt Sachen auf Pinterest zu posten hat mich der Moritz von Studio Komo gebracht. Ob diese Sachen jemals gepinnt werden, und ob man es schafft richtig Traffic dadurch zu generieren, wird sich zeigen. Da ich Pinterest aber sehr aktiv nutze, ist es nett auch ein eigenes Board zu haben. Vielleicht entdeckt man ja mal Grafik auf einer Website, die man nicht gefüttert hat.


Facebook?

Nope. Keine zehn Pferde kriegen mich da jemals wieder drauf. Schlechte UI, schlechtes Karma, Zuckerberg. Da kann man sein Leben wo anders besser vergeuden. Schade nur, das Instagram und Whattsapp auch zu dem Verein gehören.

Twitter?

Auf Twitter war ich eine ganze Zeit lang sehr aktiv, finde aber zur Zeit keine richtige Verwendung für. Ich kommentiere einfach so selten. Auf Twitter verhalte ich mich wie auf Reddit. Lesen, lächeln, weiterscrollen.

Freebies?

Dann finde ich ja, dass Freebies verteilen ganz wichtig ist. Vielleicht verdient das auch einen ganz eigenen Post. Aber auf Thenounproject kann man Icons von mir runterladen. Ganz umsonst. Ich bin gerade im Moderationsprozess, dass da noch mehr Icons hoch kommen, aber das dauert wohl bis zu 3 Monaten. Was ganz schön lange ist. Die müssen eine wahnsinnige Datenbank haben. Sehr zu empfehlen.

Noch so eine Seite ist natürlich Unsplash.

Ich habe lange überlegt, was ich eigentlich mit meinem massiven Fotoarchiv machen soll. Jetzt habe ich mich dazu entschlossen, die Bilder zur freien Verfügung zu stellen. Bringt ja nichts, wenn sie auf meiner Festplatte vergammeln.

Und Ello.

Kennt irgendjemand Ello? Pascal hat es mir empfohlen. Und es ist schräg. Ich habe da vor Ewigkeiten mal ein paar Sachen hochgeladen und kümmere mich überhaupt nicht mehr drum. Und was sagen die Stats? 3400 Follower?! Wurde anscheinend sogar gefeatured. Ganz schräg. Ich kenne niemanden, der sich da aktiv bewegt, wobei das Konzept und die Sachen eigentlich echt gut sind. Vielleicht muss ich mich da nochmal reinfuchen.

Soviele Webseiten. Puh. Was denkt ihr? Was ist eure Meinung zu Sozialen Netzwerken? Wo seid ihr vertreten? Bringen euch Soziale Netze überhaupt was?

Habt ihr Tipps oder Vorschläge? Was sollte man sich anschauen und was sollte man lassen? Ich freue mich über jegliche Kommentare.

🙏🏻

Instagram, der Freund des Designliebhabers

Instagram, der Freund des Designliebhabers

Dribbble, der Elitäre Zirkel

Dribbble, der Elitäre Zirkel

Pinterest, das bessere Google Images

Pinterest, das bessere Google Images

Twitter, Trumps Spielplatz :-)

Twitter, Trumps Spielplatz :-)

Thenounproject, der Freund des Grafikers auf der Suche nach Ideen

Thenounproject, der Freund des Grafikers auf der Suche nach Ideen

Unsplash, Ich brauche Bilder, möchte aber nichts zahlen, möchte aber schöne haben

Unsplash, Ich brauche Bilder, möchte aber nichts zahlen, möchte aber schöne haben

Ello, die vergessene Community

Ello, die vergessene Community

Cardano Roadmap
Cardano-Roadmap_small.png

Intro

This blogpost will be written in the english language. As I'm doing this only on rare occasions, I will have tons of errors, weird phrases and a general awkwardness in speech patterns. Sorry for that. The topic of this post requires me to be a little more worldly.

 

Why Crypto?

One of the things I do when I have a moment to spare, is to check on my favorite cryptocurrency project: Cardano. Their vision is great, their design is great, the road map is great, the CEO of IOHK, Charles Hoskinson, seems to be a nice guy. The project feels perfect. Trouble is, there is only so much to check every day. I would really like to get involved in the cryptospace. But how to do so as a graphic designer, without any coding skills whatsoever?

A few days ago, finally, an opportunity emerged. I lay in bed, not able to sleep because of the coffee I foolishly drank a few moments earlier. My mind stumbled upon the feeling that the roadmap of Cardano could be somehow better. There are a few issues I identified:

  • The counter for when the next update arrives is waaaay at the bottom. Unfortunately that's the first thing I always check.
  • It is not always clear, what things are already done and which are still in development.
  • Although the milestones (Byron, Shelley, Goguen etc.) are worked on at the same time, they are shown as developments of each other.
  • The projects are not sorted by progression.
  • There is no filter to see only IOHK, Emurgo or Cardano Foundation projects.

All these things bothered me. And complaining, without offering some solution, shouldn't be ones style. So I started designing some drafts. I would like to share these with you and listen to your opinion on these issues.

But first, lets enjoy the length of this roadmap.


Reimagining the Roadmap layout

What I did was to change from vertical scrolling only, to horizontal scrolling as well. My reasoning is, that all five pillars of the cardano project need to be exposed as such. Yes, right now, most of the work is done in Shelley, but there is also work done in Goguen and Byron. I would show this prominently. Also, I would like to see what the next releases will be and what releases are already done. I therefore created a sort of stacking system, where the "Todo's" are on the left side, while completed tasks are gilded on the right.

Cardano-Roadmap_Shelley.jpg

Why?

This Layout has the comfort of showing the most information on the spot, without scrolling down and looking for new items or checking all new percentages. As a project nears deployment it ranks higher on the stack. The higher on the stack you look, the further developed things are.

You scroll horizontally through the pillars by either clicking to the left or right of the stack, or by clicking the portraits. You can then scroll vertically to see all projects involved in this stack. My feeling is, that with this layout, you can equalize and structure the vastness of this project better. What do you think of it?

Cardano-Roadmap_Byron.jpg

Support

If you like this type of content and you would like to support me, please consider a donation. Cardanooooooooo! :-)

Ada Wallet

DdzFFzCqrht7VTAitr9GyW34nv5cRcTdx1aefjRdrc2BySpVXSVy8AJmZ2X5YKMQgDDfN7vSevZmBKZNXJKfmFUcRN7a1z2c9FagHREX